•   

Schnellkocher-Blog

Grains & Beans

Annette
Mittwoch 13. November 2019

Ein leckeres und schnelles Rezept von Melissa Clark aus der New York Times, das auch noch farbenfroh gut aussieht.
Dass ich den Beitrag unter "Hülsenfrüchte" eingeordnet habe, ist nicht ganz richtig, denn die werden hier nicht schnellgekocht sondern kommen aus der Dose (finde ich bei Kidneybohnen auch völlig legitim). Aber den Dinkel schnellkochen wir - los geht's:

Für 2 Personen (lässt sich leicht doppeln):
125g Dinkel (heißt bei dm neuerdings etwas verwirrend "Dinkel wie Reis")
200 ml Wasser
1/2 t Salz
Auf Stufe 2 fünf Min garen, dann vom Herd nehmen und 10 Min nachquellen lassen. Inzwischen:

50 g guten durchwachsenen Speck würfeln, in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze in
1 EL Öl auslassen. Dann
1 mittlere Zwiebel
1/2 rote Paprika: beides würfeln
2 Stangen Staudensellerie: in Scheiben schneiden
1 Knoblauchzehe: kleinhacken (Ich gebe die Gemüse jeweils dazu, wenn ich sie fertig geschnippelt habe - den Knoblauch zuletzt, damit er nicht anbrennt.)
Alles ca 7 Min anbraten. Dann:
1 Dose Kidneybohnen abspülen, zugeben mit
der Hälfte des gekochten Dinkels (die andere Hälfte könnt ihr in einer Brotdose einfrieren - dann geht es beim nächsten Mal noch fixer)
Messerspitze Thymian
Pfeffer, Salz

Pfanne abdecken und erhitzen, bis alles heiß ist (u.U. noch einen Schuss Wasser oder Brühe dazu, falls es sehr trocken aussieht).

Mit Baguette o.ä. und Sriracha oder Tabasco servieren. Schmeckt uns sehr gut!

###NEWS_VIDEO###

Kommentare

Annette, 06.02.2020, 9:46
Isabel, vielen Dank für den netten Kommentar - das höre ich natürlich äußerst gern (und ja, Smitten Kitchen ist toll - ich hab Debbie zum Jahresende auch eine kleine Liebeserklärung in ihre Kommentare geschrieben).
Zu deinen Fragen: ich finde, Schnellkochtöpfe sind eine Anschaffung fürs Leben. Wenn dein 7-Liter Topf es noch tut, ist es doch toll! Was mich allerdings in den letzten Jahren wirklich begeistert hat: die Möglichkeit, statt mit Schieberegler mit einem Drehknopf abzudampfen (gibt's bei Fissler als vitavit, bei Silit als e-control) - man hat so viel mehr Kontrolle. Leider passen die Drehknopfdeckel nicht auf die alten Töpfe, man muss also tatsächlich einen neuen kaufen. Aber gerade den e-control finde ich richtig gut.
Zur Größe: ich bereue den Tag, an dem ich mir einen 6-Liter Topf (oder sind es 7?) gekauft habe - ich nutze den außerhalb der Spargelzeit wirklich nie, sondern komme mit 4,5 Litern bestens klar. Wenn du natürlich jede Menge Kartoffeln dämpfen musst...
Die Schnellbratpfanne nutze ich, wenn im großen Topf schon was drin ist (gestern z.B. Baked Beans) und ich dazu noch schnell Eier im Förmchen oder Reis machen will. Es ist aber nicht so, dass das nun wahnsinnig viel schneller gehen würde mit dem Druckaufbau. Flexibler ist man wahrscheinlich mit einem 4,5 Liter Topf als Zweittopf.
Ich stimme dir bei - das ganze Bluetooth etc. Gedöns ist Spielerei. Lieber in einen anständigen Kurzzeitwecker, einen zweiten gelochten Einsatz und Förmchen, die in den Einsatz passen, investieren.
isabel, 27.01.2020, 18:12
Liebe Annette,
ich wollte mal von mir hören lassen: ich war ja SKT Neuling und habe zum Glück sehr früh bei meiner Kochen-mit-SKT- Recherche diesen Blog und Deine wunderbaren Rezepte gefunden. Vieles habe ich schon nachgekocht, alles habe ich gelesen, weil sich deine Schreibe so mag. So bin ich dann auch bei SmittenKitten gelandet - was für eine Inspiration!
Zur Sache meinen Topf benutze ich jeden einzelnen Tag. Immer für Kartoffeln und Hülsenfrüchte, beides gibt es mehrfach die Woche, aber auch Eier koche ich damit (ich glaube auch ein Tipp von Dir), sie werden einfach besser und lassen sich super pellen. Hundefutter jede Woche, Eintopf und Brühe, Kohl und festeres Gemüse auch. Ich habe ja so einen riesigen 7L Sicomatic und frage mich jetzt, ob ich noch was anderes brauche. Ich habe auch schon diese 2,5L Schnellkochpfannen gesehen. Brauch ich das? oder ist das nur für Braten (mache ich NIE), der dann vor sich hin köchelt. Oder wäre 2,5 L opf für Kartoffeln und Hülsenfrüchte besser? Entwickelt so ein kleiner Topf denn genügend Druck? 1/3 soll ja noch freibleiben....
und können die neuen Töpfe denn wirklich mehr als meine alte Gurke? Mal abgesehen von Bluetooth Verbindungen, die ich nicht nutzen würde.
Würde mich freuen, von Dir zu hören und auch ein neues Rezept, würde bestimmt von mir groupie-mäßig nachgekocht werden...
viele Grüße
Isabel


Neuer Kommentar




Alle mit einem (*) versehenen Einträge sind Pflichtangaben.




Suche:

Kommentare:

Kalender:

« April - 2020 »
M D M D F S S
  01 02 03 04 05
06 07 08 09 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30