•   

Schnellkocher-Blog

Kicherbsen mit Auberginen, Walnüssen und Datteln

Annette
Freitag 12. Juli 2019

Angeblich isst jeder von uns durchschnittlich nur 1 kg Hülsenfrüchte im Jahr. Wie schade - die sind so lecker, und so gesund. Probiert z.B. mal dieses Rezept aus Diana Henrys Buch "Simple", das ich für den SKT adaptiert habe. Keine Sorge - es sieht nach viel Zutaten aus, aber wenn ihr ab und zu mal Hummus macht, könnt ihr Kichererbsen. Tahini, Knoblauch und Zitronensaft (am besten mehrere Zitronen entsaften und in schmalen Gläsern einfrieren) gut gebrauchen.

Zuerst die Kichererbsen. Es funktioniert am besten, wenn man Hülsenfrüchte so einweicht, dass sie ihr Gewicht ungefähr verdoppeln - d.h. über Nacht, oder vielleicht sogar bis zu 24 Stunden, wenn sie schon lange im Laden- oder Küchenregal gelegen haben. Wie heißt es so schön auf der Website von Müller's Mühle: "Da aufgrund der natürlichen Schwankungen die Angabe einer pauschalen Garzeit bei der Zubereitung im Schnellkochtopf nur sehr schwer möglich ist, möchten wir hierzu keine Empfehlung geben." Das Einweichen reduziert diese Schwankungen, und dann geht's!

Also, an die Arbeit. Das folgende Rezept ist für zwei (hungrige) Personen - notfalls halt verdoppeln.

125g Kichererbsen
1/2 Esslöffel Salz
ca 500 ml Wasser

in einen Messbecher geben (geht besser als Schüssel, weil man dann sicher ist, dass die Erbsen wirklich mit Wasser bedeckt sind) und über Nacht oder bis zu 24 Stunden (s.o.) weichen lassen. Abgießen und abspülen.
In den SKT geben, zusammen mit
1/2 Teel. Salz
ca 500 ml Wasser
(Es ist ein Mythos, dass Hülsenfrüchte nicht mit Salz gekocht werden sollen, weil sie dann angeblich nicht weich würden. Werden sie sehr wohl, und sie schmecken besser.)
Stufe 2, 10 Minuten plus natürlichen Druckabbau.
(Jeder SKT ist ein bisschen anders. Wenn Ihr also nach Öffnen des Topfes merkt, dass Euch die Konsistenz nicht gefällt, macht Euch Notizen fürs nächste Mal. Ich hab, kein Scherz, dafür eine Datei auf dem Tablet.)
1 Aubergine, ca 250g: in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf ein Backblech legen (Backpapier) und mit Olivenöl bepinseln. Bei mir im nicht vorgeheizten Umluftherd hat es bei 175 Grad ca 30 Min gedauert, bis die Scheiben gar waren. In der Mikrowelle ginge es auch, oder auf dem Herd, vielleicht in zwei Pfannen und mit etwas mehr Öl.

Inzwischen in einem Glas die Soße anrühren:
2 Essl. Tahini Sesammus
2 Essl Olivenöl
2 Essl. Wasser
2 Essl. Yoghurt
1/2 Essl. Zitronensaft
1 kleine Knoblauchzehe, durchgepresst
1/4 Teel Salz

Für das Gemüse
1 Zwiebel
1 rote Parika
grob würfeln, in 1 Essl Öl ca 8 min anbraten. (Die Zwiebel sollte ein bisschen braun und die Paprika weich werden.) Kichererbsen abgießen und zugeben.
1 t Kreuzkümmel
1 t Chiligewürz (D. Henry will Aleppo-Pfeffer - vermutlich ginge auch Piment d'Espelette)
Salz
zugeben und rühren, so dass alles von den Gewürzen bedeckt ist. Noch ca 5 min schmoren.

Die Auberginenscheiben auf zwei Tellern verteilen, warm halten.
3 Datteln: grob hacken
ca 15g Walnüsse: kurz in der Mikrowelle toasten, in Stücke brechen
1 Essl Ahornsirup (D. Henry will Dattelsirup - hatte ich nicht, Notfalls geht auch ein wenig Zucker)
Koriander nach Geschmack: hacken
Datteln, Nüsse und Sirup unter die Erbsenmischung geben, mit Koriander bestreuen.
Zusammen mit der Tahini-Soße servieren.
Sehr sehr gut!

###NEWS_VIDEO###

Kommentare



Neuer Kommentar




Alle mit einem (*) versehenen Einträge sind Pflichtangaben.




Suche:

Kalender:

« August - 2019 »
M D M D F S S
  01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12
13
14 15 16 17
18
19 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
Dienstag, 13. August 2019