•   

Schnellkocher-Blog

Bolognese - die schnelle Variante aus dem vitavit

Pascal
Montag 13. Juni 2011

Hallo liebe Blogger!

Nachdem ich nun schon geraume Zeit den Blog als Leser verfolge, denke ich es ist an der Zeit dass ich Euch ein Rezept zum Besten gebe.
Bei der Gelegenheit möchte ich mich bei Euch allen für die tollen Rezept Ideen und Beiträge bedanken. Ich habe schon seit einigen Jahren einen SKT, aber um ehrlich zu sein hat er sich bis jetzt eher als Staubfänger Sprossen verdient. Durch die tollen Beiträge im Blog habe ich ihn ganz neu entdeckt und bin zum begeisterten "Schnellkocher" geworden.

Folgend findet Ihr ein Rezept von mir für eine klassische Bolognese Soße. Im normalen Topf sollte sie ca. 2-3 Stunden köcheln, was für ein schnelles Abendessen nach der Arbeit einfach nicht machbar ist. Die Alternativen aus der Tüte sind zwar schneller, aber einfach nicht mit einer selbstgekochten vergleichbar. Außerdem ist die Vorbereitungszeit fast gleich und somit ist es für mich kaum nachvollziehbar warum Leute überhaupt auf die Gluten verseuchten Tüten zurückgreifen...

Hier mein Rezept, ich wünsche Euch viel Spaß beim nachkochen und einen Guten Appetit!

Viele Grüße

Pascal

Bolognese - die schnelle Variante aus dem vitavit

Zutaten für 3-4 Personen:
2 Karotten, fein gewürfeltes
3 Stangen Staudensellerie, fein gewürfeltes
3 Zwiebeln, fein gewürfelte
Olivenöl
500 g Rinder-Hackfleisch (gemischtes Hackfleisch ist auch OK)
50 g Schinkenspeck, gewürfelter
3 Zehen Knoblauch, fein geschnitten
Pfeffer, gemahlener
Salz
½ Tube Tomatenmark
¼ Liter trockener Rotwein, am besten ein kräftiger z.B Barbera
3 Dosen gestückte Tomaten
¼ Liter Gemüsebrühe
3 Lorbeerblätter
10 EL Vollmilch
2TL Zucker
Italienische Kräuter (am besten frische Kräuter: Basilikum, Oregano, Thymian, Majoran, Rosmarin)
frisch geriebener Parmesan/Grana Padano
500 g Nudeln nach Wahl
optionale Zutaten: Mehlschwitze, eine Dose Mais

Zubereitung:
Karotten, Staudensellerie, Zwiebeln und den Knoblauch putzen bzw. abziehen und fein würfeln. Für das würfeln kann ich wärmstens den finecut von Fissler empfehlen. Wenn man nicht wie ein Profi Koch mit dem Kochmesser umgehen kann, ist er ein wirklich schneller Helfer.
Den Topf bei 3/4 Hitze aufheizen. Die richtige Temperatur ist erreicht wenn ein paar Tropfen Wasser wir Perlen im Topf tanzen. Olivenöl in den Topf geben und das Hackfleisch portionsweise anbraten. Am besten nimmt man das Hackfleisch ca. 30 Minuten vor dem Anbraten schon aus dem Kühlschrank.
Sobald das Hackfleisch körnig ist, die gewürfelten Karotten, Staudensellerie, Zwiebeln und die Schinkenwürfeln zugeben und mit dem Hackfleisch anschwitzen, bis es leicht gebräunt ist. Mit Pfeffer und Salz würzen, je nach Geschmack lieber am Ende nochmal nachwürzen und abschmecken. Den Knoblauch und das Tomatenmark ebenfalls hinzu geben und unterheben.
Mit dem Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen
Nun die Dosentomaten, Gemüsebrühe, Lorbeerblätter, Zucker, die italienischen Kräuter und die Milch hinzufügen, gut durchrühren und kurz aufkochen lassen. (Falls Ihr frischen Basilikum benutzt, diesen erst nach der Garzeit dazu geben und kurz aufkochen.)
Optional: Auch wenn Mais eigentlich nichts in einer klassischen Bolognese verloren hat, mir schmeckt's und wenn es euch auch schmeckt dann könnt ihr eine Dose Mais dazu geben.
Nun den Topf mit dem SKT-Deckel verschließen und auf der zweiten Kochstufe 25 bis 35 Minuten kochen. Wenn ihr es nicht super eilig habt, investiert die 10 zusätzlichen Minuten Kochzeit, damit die Bolognese gut durchzieht, im normalen Topf muss sie Minimum 2 Stunden köcheln...
In der Zwischenzeit die Nudeln in Salzwasser "al dente" kochen und anschließend durch ein Sieb abschütten.
Nach Ende der Garzeit den Topf abdampfe und öffnen. Je nach Geschmack mit Pfeffer und Salz abschmecken, falls frischer Basilikum verwendet wird nun dazu geben und die Bolognese nochmal kurz aufkochen.
Optional könnt ihr die Konsistenz der Soße mit einer Mehlschwitze andicken.
Die Nudeln zusammen mit der Soße auf einem Teller anrichten, je nach Geschmack frisch geriebenen Parmesan drüber streuen und mit ein paar Basilikum Blättern dekorieren.
Buon appetito!!!
Ich mache immer einen großen Topf und friere die Bolognese Portionsweise ein - wenn kochen mal noch schneller sein muss....
Außerdem ist der Bolognese auch eine ideale Basis für Lasagne.

... leider habe ich es bisher immer versäumt ein Foto davon zu machen ... beim nächsten mal ;-)

###NEWS_VIDEO###

Kommentare

Pascal, 01.12.2017, 9:34
Hallo Daniela,

vielen Dank! Freut mich dass Dir mein Rezept gefällt.

Da hast Du natürlich Recht, diese Information fehlt leider. Aber da lässt sich Abhilfe schaffen. Ich habe einen 6,0 ltr. Schnellkochtopf, der reicht dicke aus, ich vermute dass ein 4,5 ltr. Topf schon ausreichen würde .

Viele Grüße

Pascal
Daniela, 19.11.2017, 7:31
Hallo, klasse Rezept, hab auch seit Ewigkeiten einen SKT von Tefal, aber noch nie qirklich benutzt - dass soll sich nun ändern. Woher weiss ich bei Ihrem Rezepten denn welche Liter Größe vom Topf ich brauche?

Lg Daniela
Pascal, 13.09.2012, 9:11
Hallo Thomas!

Vielen Dank! Es freut mich dass Dir mein Rezept gefällt. Bei mir kommt es alle paar Wochen auf den Tisch. Wenn Freunde zum Essen vorbei kommen, wird sogar manschmal danach gefragt. ;-)

Viele Grüße

Pascal
Thomas, 08.09.2012, 20:54
Hi,

habe dieses Rezept gerade nachgekocht und muss sagen; der Hammer, super lecker!!!! Kommt sofort in meine Sammlung.

Gruß,
Thomas


Neuer Kommentar




Alle mit einem (*) versehenen Einträge sind Pflichtangaben.




Suche:

Kalender:

« Dezember - 2017 »
M D M D F S S
  01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31